Info

Die Abteilung Boccia ist seit April 2007 im Verein Sportfreunde Diakonie Bad Kreuznach e. V. verankert. Anlass zur Gründung der Abteilung waren Spieler/Innen, die bereits seit einigen Jahren im Rahmen einer Sportgruppe der kreuznacher diakonie aktiv waren. Zudem gab es vermehrt Interesse von Spielern, die nicht in der kreuznacher diakonie leben.

 

Wer kann teilnehmen

Die Boccia-Abteilung richtet sich vorrangig an Spieler mit schwerer Körperbehinderung (Menschen mit cerebralen Bewegungsstörungen (Formen von Spastik), aber auch Menschen mit Muskelkrankheit, hohem Querschnitt oder Multipler Sklerose), die nach dem internationalen Regelwerk der BISFed ihren Sport betreiben. Solche Spieler sind auch am Wurfarm eingeschränkt. Diese Hauptzielgruppe schließt nicht aus, dass in unserer Abteilung Boccia mit weniger behinderten Sportlern oder auch nicht behinderten Spielern betrieben wird und im Sinne des Gesamtvereins Chancen für integrative Sportbegegnungen eröffnet.

 

Sportliche Erfolge, Turnierteilnahmen

Boccia-Spieler/Innen der SFD haben bereits mehrfach an den Deutschen CP-Sportspielen teilgenommen und auch an Deutschen Meisterschaften. Die ersten Deutschen Meisterschaften im Boccia wurden übrigens in der heimischen Theodor-Fliedner-Halle in Bad Kreuznach ausgetragen, ein historischer Startpunkt. Zwei andere Male – 2011 und 2016 – war Bad Kreuznach erneut der Ausrichter. Da jeweils in der Jakob-Kiefer-Halle. Es gab mehrfach Platzierungen in den Medaillenrängen. Die Abteilung besitzt 2016 insgesamt 5 Deutsche Meister: Thomas Knoth (7), Petra Benharkat (2), Sonja Keßler (2), Markus Heidrich (1) und Thomas Sonntag (1).

Seit 2007 wird die Landesmeisterschaft „Mannschaft“ vom Behindertensport-Verband Rheinland-Pfalz ausgerichtet. Seit Herbst 2007 gibt es auf Bundesebene die AG Boccia im Deutschen Rollstuhlsport Verband. In beiden Verbänden sind die Aktiven als Mitglieder gemeldet. Neben Turnieren dieser Verbände bestreiten die Wettkampfsportler natürlich auch ihre Vereinsmeisterschaften.

Seit Januar 2008 wird der Aufbau einer Nationalmannschaft vom Deutschen Behindertensport-Verband gefördert. Cheftrainer für den Deutschen Behindertensport-Verband ist der Abteilungsleiter und Vereinstrainer der SFD, Jürgen Erdmann-Feix. Mit Petra Benharkat und Sonja Keßler waren 2008 zwei SFD Spielerinnen beim ersten internationalen Einsatz einer deutschen Boccia-Auswahlmannschaft in Wien am Start. Mittlerweile tummeln sich unsere langjährigen Mitglieder in der Nationalmannschaft, Thomas Knoth, Petra Benharkat und Andreas Welzel, auf Turnieren überall in Europa (Posen, Povoa de Varzim, Hamar, Sevilla, Prag, Blankenberge, etc.) und gelegentlich auch in der weiteren Welt, z.B. Montreal und Peking.

 

Ausblick

Die Bad Kreuznacher sind bei diesen Entwicklungen der Sportart Boccia in den Verbänden von Beginn an beteiligt und hoffen ihre Sportart nicht nur lokal, sondern auch bundesweit zu fördern. Die Mitgliederzahl der SFD Boccia-Abteilung ist durch die Begeisterung in den ersten Jahren aufs Doppelte gestiegen.

Die weitere Entwicklung wird leider auch von den finanziellen Möglichkeiten abhängen. Besonders die schwerbehinderten Aktiven, für die Boccia meist die einzige Sportart ist, die sie gut ausüben können, sind auf professionelle Hilfe und angepasstes Material angewiesen. Nur mit einer gut funktionierenden Rampe/Abrollschiene macht das Spielen Spaß, sie kostet aber ihr Geld. Der Knackpunkt ist die persönliche Assistenz. Das Handling einer Rampe und die nötige persönliche Kommunikation kann jeder Assistent lernen. Wenn der/die Aktive zu einem Turnier möchte, kommt die Hilfe beim Essen und der umfassenden Pflege hinzu, die nur von erfahrenen Personen zu leisten ist.

Die Abteilung will weiterhin sowohl Boccia als Reha-Sport anbieten als auch Spielern/Innen Möglichkeiten bieten Boccia als Wettkampfsport zu betreiben. Mit Spannung verfolgen wir, wie weit es unsere ehrgeizigen Talente bringen. Nationalmannschaft und internationales Flair.